Guck-guck!

 Was (oder vielleicht auch: wer) versteckt sich denn da?


Etwas pelziges! Etwa ein Fuchs?

 Ätsch, von wegen!

Guck-guck


 Seit ihr auch so gut gelaunt wie ich?
 Eure Mimi

Geburtstagsüberraschung

Ein "HAPPY BIRTHDAY" für Bettys Schwester 

Erst neulich wurde ich in ein Geheimnis eingeweiht ... Geburtstagsüberraschung für Bettys Schwester!!!
Bettymama hatte nämlich die Idee, eine Fotokette zu basteln: eine Wäscheleine, an der viele Bilder befestigt wurden. Auf diesen Fotos waren meine Herrschaften, Verwandte und Freunde von Bettys Schwester zu sehen und jeder hat einen Buchstaben für ein "Happy Birthday" in die Flossen gedrückt bekommen. So wurde dann jeder geknipst.
Klar, da durfte ich natürlich auch nicht fehlen!
Ich bekam die ehrwürdige Aufgabe, eines der P`s vom "Happy" übernehmen zu dürfen:



Na, wie findet ihr mich? Hab ich das nicht solide gemeistert?

Schnurr, eure Mimi


Mein Logo

Leute ich bin sooooo aufgeregt

Vielleicht haben es ein paar ja schon bemerkt: seit kurzem hat mein Blog ein Logo.
Ist das denn zu fassen? Betty hat sich tatsächlich die Mühe gemacht, mich aufs Papier zu bringen.
Zahlreiche (missglückte) Skizzen, verknüpfen verschiedener (schwachsinniger) Ideen und unzählige Male Haareraufen (gefolgt von einem panischen, wie entsetzten Aufschrei beim nächsten Blick in den Spiegel) später hat sie ihr Werk vollbracht: 



Jetzt wundert ihr euch vielleicht: "Wieso hat die Logomimi denn ein rotes Halstuch bekommen, Mimi hat doch noch nie ein Halstuch getragen?" Nun, das ist so nicht ganz richtig. Es stimmt, ein STOFF-Halstuch habe ich nicht - und will ich auch nicht. Schließlich habe ich mein fest ins Fell integriertes Halstuch in weiß. (Das ist auch wesentlich flausicher als ein olles Stofftuch.) Da Betty aber ein farblich recht neutrales Logo wollte, hat sie dem Halstuch eben meine Lieblingsfarbe rot verpasst.
"Und was soll der Stift im Mund?" Ganz einfach: da ich euch hier von meinen Abenteuern und Erlebnissen berichte, ist der Stift das Symbol für diesen Schreibprozess.
 "Warum die Blume?" Vollkommen klar: weil ich so gerne in meinem Garten unterwegs bin, der gerade in den Sommermonaten so wunderbar blüht. 

Naaa, wie findet ihr Bettys Werk? (Man sollte eventuell erwähnen, dass Betty eine künstlerische Ader verweigert würde.)  
Ein Vergleichsfoto dürft ihr natürlich auch haben: mit Halstuch und Blümchen im Hintergrund, aber ohne Stift.



Übrigens ... Betty und ich möchten uns an dieser Stelle entschuldigen, dass wir gerade relativ wenig Kommentare hinterlassen. Einen der Gründe, wieso unsere (vor allem aber Bettys) Zeit für Kommentare gerade etwas begrenzt ist, kennt ihr nun: das aufwändige Erschaffen eines Bloglogos.
Der andere Grund hat mit Bettys Schwester und einer Überraschung für sie zu tun. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr im nächsten Beitrag. Denn vorher dürfen wir euch in die Überraschung nicht miteinweihen, sonst weiß Bettyschwester womöglich auch schon Bescheid.

Schöne Sonntagsgrüße,
eure Mimi

Speckröllchenzählung

Hallo und Miau zusammen!


Betty ist gerade anscheinend dem Gewicht-Check-Zwang bei uns Tieren verfallen. (Vermutlich will sie überprüfen, ob ich nach meiner schrecklichen Zahn-OP vergangene Woche - "endlich" - ein wenig abgenommen habe. Aber keine Sorge, mir gings am nächsten Tag schon wieder bestens. Vor allem, nachdem ich doch noch meine geforderte Kopfmassage und eine ordentliche Mahlzeit erhalten habe). Bettys Mäuse mussten in puncto Fettzählung auch schon daran glauben (da kann ich das aber auch verstehen, die müssen schließlich auf ein anständiges Mastgewicht gebracht werden! Hehe, kleiner Scherz am Rande :P) und jetzt hat sie sich mich ebenfalls gekrallt.
Nur die Krabben und Hühner hat sie bislang noch verschont.

Ich hab noch versucht, wegzulaufen und mich zu verstecken, aber Betty blieb hartnäckig … ich aber auch! Und zwar beim Wiegen:

Ich wurde also zum Fettzähler verschleppt und drauf gesetzt … aber nicht mit mir! 










Wollte mich dann also gleich wieder verzupfen, aber so leicht kam ich dann wohl doch nicht davon. So wurde ich eben erneut vor das Teil gesetzt und in einem unbeobachteten Moment (dachte ich zumindest) hab ich dem Speckröllchenzähler gleich mal eins versetzt.












Damit mir meine Leute endlich wieder meine                         
  Ruhe lassen dachte ich mir, ich stell mich                                
             – gutmütig wie ich bin –                                       Passt das jetzt?
      zumindest halb auf den Fettzähler:                             Kann ich jetzt gehen?
Da hab ich dann gleich noch schnell mein Gewicht gecheckt (2 Kilo, hoho :D)

Aber meine Untertanen waren der Meinung, ich müsste schon ganz draufsitzen, damit das Gewicht auch stimmt … pah! Nix da!
Endlich haben sie dann doch verstanden, worauf ich insgeheim hinaus wollte: sie kamen mit meiner Leckerliedose wieder und versuchten nun, mich mit Belohnungen zu erpressen:
(natürlich habe ich das nicht zugelassen und bin ganz schnell von der Waage runtergehüpft, nachdem ich mein Futter bekommen habe)


Da ich mittlerweile aber wieder viiiiiiel zu lange wach war (knapp ne Viertelstunde) wurde es Zeit, wieder ins Bett zu gehen.
Ich wollte meinen Zweibeinern allerdings nicht den Spaß verderben (sonst werd ich womöglich mit Nichtachtung bestraft, wenn ich wieder Hunger habe).
Ich hab dann also so gut es ging mein ganzes Fett eingezogen, die Luft angehalten, mich dann so auf den Kilozähler gesetzt und vorsichtshalber den Schwanz nicht draufgelegt … wer weiß, wieviel der wiegt!                                      
Los, zeig weniger an du doofes Gerät!


Schließlich hat der Fettmesser 5 Kilo (oder etwa 5 Speckrollen???) gezählt ...



Trotzdem, vorher waren es ja auch nur 2!
Und wenn ich dann auch noch den Schwanz drauf gelegt hätte ... ojeoje ....
Bääääh, blöde Maschine!


Was meint ihr nun? Sehe ich zu dick aus?? Wieg ich zu viel???

Viele Grüße, eure (verzweifelte) Mimi

Mein Sommerbett

Was für ein wunderschöner SONNtag...


Die Sonne scheint, wahnsinn! Also ab, raus in den Garten, bevor sie sich wieder verzieht und wochenlang nicht mehr zu sehen ist.

Wusstet ihr übrigens, dass ich ein Sommerbett habe?
Schon vor Jahren habe ich mir ein gemütliches Plätzchen in unserem Garten gesucht, welches ich seitdem jedes Jahr von Neuem bei stahlendem Sonnenschein aufgesucht habe - bis auf diesen Sommer. 
Denn dieses Jahr war die "Sommerzeit" schließlich mehr ein Mix aus Frühling und Herbst.
Aber HEUTE endlich ist es so weit.
Und ihr habt das Glück, dass ich euch mein Versteck zeige.

Dann kommt mal mit.

 Tadaaaaaa

 Oh ja, hier lässt es sich prima aushalten.

 Vor allem an heißen Tagen, denn der Boden ist schön kühl, der Schatten der vielen Pflanzen ist wunderbar und letztendlich kommen doch noch ein paar Sonnenstrahlen hindurch.

Und ratet mal, was ich nun machen werde.

Ein paar der Sonnenstrahlen auf meinen Pelz scheinen lassen und diesen wunderschönen SONNtag genießen. Denn wer weiß, wieviel Sonne wir dieses Jahr noch zu Gesicht bekommen werden? Und ob es noch einmal so schön warm werden wird?

Genießt ihr das traumhafte Wetter heute auch?

Habt alle einen schönen SONNtag,
Eure Mimi


Und übrigens: die Zeit nach meiner Zahn-OP habe ich gut überstanden. Und Bettys verrückte Idee auch. Dazu aber beim nächsten Mal mehr!

Auf fum Fahnarft!

Mauuuuuuuuuu, mauuuuu

Leute habt ihr ein Glück, dass ich euch schreiben kann und euch nix vorjammern muss.
Denn heute würdet ihr mich nur sehr sehr schlecht verstehen.

Angefangen hat das Abenteuer (von wegen! Viel eher Zinnober!) schon gestern Abend.
Wie üblich habe ich meine zig Gänge zum Napf unternommen, um wohlgenährt die Nacht verbringen zu können. Doch bei einer meiner Futtertouren stehe ich auf einmal vor meinem Fressplatz - ohne Schüssel. Betty grinst mich frech an und beichtet schon, dass sie der Napfverbrecher ist.
Betty, her mit meinem Fresschen!

Natürlich kann ich sie trotz  mitleiderregenden Kummerkatzenaugen nicht umstimmen und der Napf bleibt versteckt. Pffffff. 
Beleidigt will ich das Haus verlassen, aber denkste. Auch der Ausgang und eine wilde Nacht werden mir nicht gewährt. 
So eine Sauerei, Betty was soll denn das nun?!


Ich bin also ernsthaft gezwungen, die Nacht mit knurrendem Magen (behaupte ich zumindest, dann hört sich alles nämlich gleich viel dramatischer an) eingesperrt im Wohnzimmer zu verbringen. Dementsprechend tyrannisiere ich natürlich Frauchen und Herrchen die ganze Nacht.

Doch nachdem auch das nichts hilft, stehe ich eben pünktlich eine halbe Stunde bevor der Wecker klingelt wieder auf der Matte und möchte 
  1. Eine Zusatzportion Futter für mein tapferes Durchhaltevermögen ohne Fressen seit dem vorigen Abend
  2.  Als Entschädigung außerdem eine ausgiebige Kopfmassage
  3.  Endlich raus in den Garten!!!
Frauchen bleibt stur, erfüllt mir keinen meiner Wünsche und lässt mich stattdessen noch weiter warten. Später endlich kommt sie auf mich zugelaufen und hebt mich hoch.
Schnurrrrrr, Frauchen, bringst du mich zu meiner vollen Futterschüssel?
 
Mit mir auf dem Arm läuft Bettys Mama den Gang entlang, geradewegs auf die Küche zu (und somit in Richtung Napf). In der Küche angekommen setzt sie mich ab, ich weiß gar nicht wie mir geschieht und plötzlich finde ich mich in meinem blöden (roten) Käfig wieder.
Frauchen hat mich schon wieder ausgetrickst. Freiwillig würde ich in den doofen Katzenkorb natürlich keine Pfote setzen, aber wenn man mich geradewegs davor absetzt und man mir nur noch einen kleinen Stupser gibt, torkel ich da irgendwie immer rein .... NEIIIIIN.

Die Fahrt zum Tierarzt mache ich Bettys Mama natürlich wie immer nicht leicht und so schreie ich lauthals und weine herzzerreißend vor mich hin. Doch alles Mitleid von Frauchen hilft nichts, letztendlich betreten wir doch die Tür zum Wartezimmer.
Dort tritt mir gleich als erstes ein etwas zu neugieriger Minihund (laut Mensch ein "ach-wie-süß-Welpe") gegenüber, den ich giftig anschaue und anfauche, bevor es dann rein zum Tierarzt geht. Vorsichtshalber verstecke ich mich schon in der hintersten Ecke meines Katzenkorbs, doch im Gegensatz zu sonst werde ich dieses Mal nicht aus meiner sicheren Zone rausgezerrt. Stattdessen geschieht etwas weitaus Schrecklicheres. Denn ich bemerke, dass Frauchen wieder heimgegangen ist ... ohne mich ....

Gefangen, verängstigt, jämmerlich zurückgelassen


Was danach passiert ist, weiß ich nicht mehr. Als nächstes erinnere ich mich nur daran, wie ich total benommen wieder in meinem Korb gelegen bin und wenig später Bettys Mama wieder bei mir war.
Fraufen, waf haben die mit mir gemaft? Wiefo haft du mich allein gelaffen?

Die Antwort auf mein allzu seltsames Befinden ist auch schnell gefunden, da ich den Tierarzt bei seinem Gespräch mit Frauchen belauscht habe. Der Kerl hat mir doch glatt zwei Zähne rausgerissen! Weil die angeblich so schlecht waren. Tzzzz. Das ist bestimmt nur so ein neues, hinterhältiges Abnehmvorgehen. Vorher wird einem das Fressen entzogen, nach der Zahn-OP ist man nicht mehr in der Lage zu futtern. Aber so dick bin ich doch nun auch wieder nicht?!

Zuhause bin ich nach Bettys Aussagen wie besoffen aus meinem Korb getorkelt und habe mich total fertig auf meine kleine Decke in der Küche fallen lassen. Einige Zeit musste ich dort liegen bleiben, bis es mir wieder etwas besser ging - bevor ich erst vorhin endlich wieder meinen Gang nach draußen antreten konnte. Was für ein Tag ....
Eure Mimi