Einfach mal abhängen

Miauuu, huhu

Geht es euch gut?

Mir jedenfalls geht es bestens, seit ich und mein Garten endlich vom Frühling heimgesucht worden sind.
Und deshalb mein Tipp für euch:

Einfach mal abhängen ...

 Eine gute Aussicht hat man hier oben.

Und bequem ist es obendrein auch noch.

... solange man nicht plötzlich verkehrt herum hängt


Ach was solls, abhängen ist abhängen.



Viele Grüße von einer auf dem Kopf stehenden,
aber völlig relaxten Mimi

Fauler Sonntag

Schnurrrrr ....


ich bin gerade ganz fleißig am Schnurren.
Wieso?
Ganz einfach: es ist Sonntag, die Zweibeiner wuseln um mich herum, ich werde von ihnen wunderbar verwöhnt und die Sonnenstrahlen kitzeln meine Wampe mein Bäuchlein.

Lasst euch heute ebenfalls verwöhnen, ihr Lieben.


Einen schönen, faulen Sonntag wünscht euch

eure Mimi

Gartenarbeit

Hallöchen da draußen,

um "draußen" geht es heute übrigens auch hier bei mir.
Das Wetter in den letzten Tagen war ja fabelhaft. Das haben meine Zweibeiner natürlich ausgenutzt, und haben fleißig im Garten gewerkelt.
Vor einigen Jahren, als ich noch nicht so faul, verschlafen, .... oder doch, eigentlich war ich da auch schon so. Jedenfalls: vor ein paar Jahren hab ich mich auch mal dazu bewegen lassen, in meinem Garten zu helfen ...




Heute war ich (ausnahmsweise mal) fleißig und hab im Garten mitgeholfen. Die Zweibeiner waren der Meinung, sie müssten das hohe Heu abmähen (sie nennen das Heu immer „Schilf“) und da ich gerade auch ganz zufällig draußen war - ich wurde dazu gezwungen, mit hinaus zu kommen, da ich mich im Moment angeblich den ganzen Tag drinnen aufhalte ... im wunderbar aufgeheizten Wintergarten, hihi -  hab ich mir gedacht: wenn du schon draußen bist, kannst du dich zur Abwechslung mal nützlich machen.

Bevor ich mit der Arbeit jedoch anfing, musste ich erst einmal testen, 
ob das Zeug denn auch gut riecht. 
Schließlich bin ich extrem eitel, und möchte daher nicht, 
dass mein Fell womöglich stinkt!

Test bestanden: Mmmmmh, Heu riecht gut
Danach habe ich mich zunächst einmal mitten in den Heuhaufen reingesetzt
um die Lage zu checken.



Als ich damit fertig war, kam ich zu dem Schluss: 
Puh, ganz schön viel Arbeit!



Aber ich habe mir ja vorgenommen, nützlich zu sein.
Also fing ich an, das Heu einzutreten, damit mein Personal nicht allzu viel Arbeit hat. 
Ich bin dann deshalb mehrmals wie wild in den Haufen reingehüpft 
und hab das Heu mit meiner Wampe ordentlich platt gedrückt:

Da dieses Gehopse mit der Zeit aber ganz schön anstrengend wurde, dachte ich mir: 
ne Pause wäre jetzt nicht schlecht ... 
Gesagt, getan:


Was für ein schönes Wetter! 
... und die niedlichen Vöglein dort oben auf dem Baum ...
Ach ja, draußen kann es doch auch ganz schön sein.

Doof war nur: die Zweibeiner merkten recht schnell, dass ich schon wieder faul wurde 
und wollten nach mir sehen! 
Ohoh, So ein Mist aber auch …


Schnell verstecken!

Ihr seht mich nicht, ihr seht mich nicht … ich bin ganz klein, ihr könnt mich nicht sehen. 
Den Kopf immer schön gesenkt halten, damit mir meine Ohren nicht zum Verhängnis werden …

Könnt ihr mich noch sehen?

Natürlich nicht, und ich kann euch beruhigen: Ich blieb unentdeckt!
Nach dieser Aufregung war ich jedenfalls so fertig, dass ich nicht mehr weiter arbeiten konnte. 
Aber das Heu war nun ja weitestgehend platt, also konnte ich beruhigt wieder rein gehen.

Etwas Arbeit hatte ich ja immerhin geleistet.



Jaja, so war das damals. A propos damals: entschuldigt deshalb bitte die etwas altertümlichen Fotos in nicht ganz so guter Qualität.

Und wisst ihr was?
Ich gehe jetzt mal raus in den Garten und sehe nach, ob es etwas für mich zu tun gibt.
 Bis dahin, viele Grüße und Schnurr, eure Mimi


Clevere Katzengeschichten gesucht!

Die Schneehügel im Garten werden kleiner, die Sonne spitzelt immer öfter durch die Wolkendecke. Das ist Frühling.
Die ersten Blumen recken ihre Köpfe in die Höhe und das Gras nimmt allmählich wieder Farbe an. Auch das ist Frühling.
Die Terrasse im Garten wird fleißig geschrubbt und geputzt, wenig später werden darauf die ersten Blumentöpfe platziert, eine große, halbnackte, aber dennoch nicht lebendige Frau namens „Helena“ dazugestellt und ein großes Fass mit Wasser aufgebaut. Ja, auch das ist Frühling.

Alles und jeder erwacht aus seinem Winterschlaf und erblüht förmlich wieder zu neuem Leben. So zum einen die Blumen, zum anderen (mehr oder weniger jedenfalls) die starre Helena und zu guter Letzt auch alles was sonst so in meinem Garten kreucht und fleucht – und was plattgesessen, belauert und gejagt werden muss.
Ganz gleich, ob ein Schneeglöckchenbeet, eine langweilige Skulptur mit dem gewissen Etwas oder die nächstbeste Fliege: irgendwann muss jeder einmal daran glauben und wird in einem blitzschnellen Spurt durch den Garten, bei einer ausgelassenen durch-den-Garten-Toberei oder während der wilden Jagd zerstört, beschädigt oder ab und an gar aufgefuttert. Meist ausversehen, letzteres vielmehr mutwillig.

Ganz klar, dass selbstverständlich auch das große Wasserfass auf der Terrasse meine Beachtung findet, wie im vergangenen Frühjahr beispielsweise …

„Ich habe gestern das Fass vom Keller nach oben auf die Terrasse geholt. Wir müssen also ein bisschen auf Mimi aufpassen, da die Oberfläche noch nicht groß bewachsen ist.“
Hm? 
Was höre ich da? 
Die Zweibeiner wollen mich vor irgendetwas abhalten?
Dann nichts wie raus, das muss ich mir ansehen. Gesagt, getan, wenig später sind die Dosenöffner bereits davon überzeugt (oder vielmehr total genervt von meiner aufregenden Hin- und Her-Rennerei in Kombination mit lautstarkem Singsang), dass ich total dringend raus muss...

---------------------------------------------------------------------------------

Ihr wiederum seid neugierig, wie es weiter geht?
Was ich draußen auf der Terrasse vorfinde, und was es mit diesem geheimnisvollen Fass auf sich hat?

Dann müsst ihr euch noch etwas gedulden. Aber keine Sorge, in der Zwischenzeit habe ich nämlich etwas für euch, mit dem ihr euch die Zeit bestens vertreiben könnt - und so außerdem die Gelegenheit bekommt, bald noch viele weitere tolle Katzengeschichten zu lesen.

FELIX sucht unedlich clevere Katzengeschichten


Denn wie wir Zwei- und Vierbeiner gleichermaßen wissen: wir Racker bereichern das Leben unserer Dosenöffner täglich mit den aufregendsten Abenteuern. Wäre es da nicht viel zu schade, wenn all diese tollen Geschichten, mit denen wir euer Leben versüßen (oder auch durcheinander bringen, schnurrrrr) irgendwann wieder in Vergessenheit geraten?

Deshalb lädt FELIX dazu ein, all unsere wunderbar creativen Streiche aufs Papier zu bringen, so dass wir euch noch lange zum Schmunzeln bringen können.
Zeit habt ihr dafür ab heute (also ab dem 13. April) bis zum 10. Mai 2015, um die Racker-Geschichten hier einzusenden.




Ihr kennt mich und meine Pfotenabenteuer mittlerweile gut genug um zu wissen, dass Betty und ich uns eine solche Möglichkeit natürlich nicht entgehen lassen. Wie ihr wisst, lasse ich mir kein Abenteuer entgehen und so hat meine liebe Zweibeinerin genügend "Material" für eine clevere Katzengeschichte für FELIX.

Den Anfang unserer Story habt ihr bereits zu Lesen bekommen. Wie mein Erlebnis mit dem mysteriösen Fass weitergeht, erfahrt ihr dann im FELIX E-Book.
Denn die cleversten Racker-Geschichten werden in einem E-Book veröffentlicht.


Und damit auch wir Miezen davon profitieren, dass wir euch Zweibeiner mit unseren Abenteuern versorgen und täglich zum Schmunzeln bringen, werden unter allen Einsendungen  
10 FELIX Futterpakete im Wert von je 50€ verlost.

Juhuuuuu! Klingt all das nicht wahnsinnig aufregend?
Dann schnappt euch einen schreibwütigen Zweibeiner, 
macht es euch bei diesem traumhaften Wetter draußen gemütlich, 
und haut rein in die Tasten oder lasst den Stift über das Papier fliegen!

Denn ich bin mir sicher: 
mit aufregenden Abenteuern und dem täglichen Wahnsinn 
versorgen wir Miezen unsere Lieben zur Genüge, nicht wahr?

Ich bin jedenfalls jetzt schon ganz gespannt auf eure cleveren Erlebnisse!

Nun mache ich es mir aber erst mal auf meiner kuscheligen Picknickdecke gemütlich, lasse mir die Sonne auf den Pelz scheinen, hole mir eine Bauchmassage von Betty ein, .... und kaue vielleicht die Haarpracht des Kugelschreibers ab.

Schnurrrrrrrrrr,
eure Abenteuer-Mieze Mimi

Schattenspiel

Ssssssssssssss .... sssssss .....sssssssssssss


Miau, lässt mich bitte jemand rein?


... ssssssssss ... ssssssssssssssssssssssssss ...

Miaaaau, ich war lange genug draußen. 
Und seit die Wolken nochmal die Federn rausgeschüttelt haben,
ist es trotz Sonnenschein recht frisch hier! *grummel*
... sssssssssssssssssssssss ...

Was summt denn da ständig um mich herum?
.... sssssss .... sssssssss ...

HA! Da oben, eine Fliege!

Na prima, und das Sumsevieh darf sich drinnen im Wintergarten vergnügen, 
während ich hier draußen in der Kälte erfrieren muss.

Haaaallo, lässt mich jetzt jemand mal rein?


Tiefer Seufzer,
eure Mimi

Hasenzeit

Hallöchen,

seid ihr auch im Osterstress?
Ich liege schon den ganzen Tag auf der Lauer, um den Osterhasen ja nicht zu verpassen.

Vor einigen Jahren hat der Löffelmann mich an Ostern tatsächlich mal besucht ...


 Habt ihr den mysteriösen Hasen auch schon zu Gesicht bekommen?


Frohe Ostern
wünschen wir (Betty und der Rest der Zweibeinerbelegschaft, Hans-Hermann und Franz-Joseph und natürlich ich) euch, meine Lieben =)