FestschMAUS

"... und dann steh ich draußen im Hausgang und wunder mich: was knuspert denn da so?"

Ihr seid nun vermutlich genauso gespannt wie ich, oder?
Wer knuspert im Hausgang? Im Hausgang, wo meine Futterschüssel steht ....

Ausnahmsweise berichte ich euch heute nämlich nicht von einem meiner Pfotenabenteuer, sondern von einer Zweibeinerstory.
Bettys Schwester stand vergangene Woche jedenfalls im Flur und hört ein seltsames Knuspern...

"Beeeeeeeeeeetty, schnell, komm her! Schnell!!!"

Ja, diesen gellenden Schrei habe ich oben im 1. Stock in meinem derzeitigen Lieblingsschlafplatz durchaus gehört. Ich höre mittlerweile zwar auf die verschiedensten Namen - aber Betty gehört definitv noch nicht dazu. Also dachte ich mir, dass ich getrost weiter in meiner Altpapierkiste schlummern kann. (Ja, ganz richtig. Katz braucht nicht immer ein teures Designerbett zum Schäfchenzählen. Eine Kiste voll mit Papier tut es genauso :D )



"Betty schau, da sitzt ne Maus! Ernsthaft, da sitzt wirklich eine Maus!"

Beim Wort "Maus" kommt Betty endlich in die Gänge: "Eine von meinen Mäusen, oder ne Fremde?!"
Im Flur bei ihrer Schwester angekommen bietet sich ihr ein etwas schräges Bild: ein kleines Mäuschen knuspert völlig sorgenfrei MEIN Trockenfutter. Und sitzt mitten in meiner Futterschüssel.
Ja, hätte ich DAS gewusst ....

Selbst Betty, die das Haus praktisch nicht mehr ohne Knipskiste verlässt, vergisst in diesem Moment, den lustigen Augenblick festzuhalten - und gibt voller Tatendrang Anweisungen für die Aktion "Rettet das Futter aus dem Futternapf der Katze". Und nein, hierbei sind bestimmt nicht die FELIX Meaty Sensations gemeint.

Mittlerweile wird die Maus sich auch allmählich bewusst, dass der Futternapf einer gefräßigen Katze wohl nicht der beste Aufenthaltsort für eine gemütliche Brotzeit ist - und verschwindet schnurstracks in die Küche, unter die Eckbank.

Betty nimmt ihre Position auf der Eckbank ein und wartet, bis Bettyschwester alle für die Rettungsaktion nötigen Arbeitsmittel besorgt hat:

- Taschenlampe
- Toilettenpapier- und Küchenrollen
- eine weitere lange Holzröhre
- möglichst hoher Eimer
- langes Lineal
- Gegenstände zum Abdecken von Röhren oder des Eimers (spontan haben die Zweibeiner sich hierbei für die neuen Gartenzeitschriften von Bettymama entschieden)
- außerdem noch wichtig: Bettymama informieren (eine weitere helfende Hand kann bei einer Mäusejagd durchaus sinnvoll sein)

Bevor es dann losgehen kann:
Analyse des aktuellen Aufenthaltsortes der Maus: ja, ohne Fotos ist es durchaus etwas schwierig zu beschreiben ... die Maus hat sich in die hinterste Ecke unter der Bank verkrochen. Aufgrund ihrer praktisch nicht vorhandenen Größe hat sie sich erfolgreich in einen kleinen Spalt gequetscht, der für sie von zwei Seiten aus zugänglich ist.

Nachdem auch Bettys Mama informiert ist, beziehen alle ihre Position:
Bettyschwester liegt quer über der Eckbank, drückt der Maus die lange Holzröhre vor die Nase, die auf der anderen Seite mit einer Gartenzeitrschrift (Zitat Bettymama: "Oh nein, meine schöne Zeitschrift!") zugehalten wird.
Bettymama hat sich ebenfalls auf der Bank platziert und leuchtet in die dunkle Ecke.
Und Betty ist in die Ecke Richtung Maus gekrochen, bewaffnet mit einer weiteren Zeitschrift, mit der sie nun eine Seite des Spalts schließt, sodass die Maus zwangsläuftig auf der anderen Seite in die Holzröhre laufen muss. Der kleine Futterdieb macht das natürlich nicht freiwillig. Daher kommt das Lineal zum Einsatz, mit dem Betty vorsichtig in den Spalt bohrt.
Wenig später sitzt die Maus in der Röhre, großes Gejubel bricht aus und der letzte Part der Rettung steht an: die Maus von der Röhre in den Eimer befördern.
Hört sich leicht an, wäre es theoretisch auch gewesen - doch die Maus hat meine lieben Zweibeiner total frech übers Ohr gehauen. Die Röhre befindet sich im Eimer und die Zweibeinerbande beugt sich neugierig darüber. Doch die Maus kommt einfach nicht raus. Selbst ein vorsichtiges Schütteln bringt nichts. Also wird die obere Abdeckung auch noch entfernt, um nachsehen zu können, ob die Maus sich denn auch wirklich noch in der Röhre befindet.
Und ZACK hüpft die Maus mit einem großen Satz hinaus, direkt auf Bettymama (begleitet von hysterischem Gekreische), klettert rasend schnell an ihr entlang nach unten und versteckt sich unter einem Regal.
Na toll.

Sämtliche Bücher und Kisten werden entfernt und die kleine Maus kommt wieder zum Vorschein (und dieses Mal steht Betty bereits mit der Kamera "schussbereit" da):

Der zweite Versuch klappt dann schließlich: Mithilfe mehrerer Klorollen wird die Maus in eine Küchenrolle bugsiert, bevor sie erfolgreich im Eimer landet und nach einer kurzen Bewunderungsrunde im Garten in die Freiheit entlassen wird.

Ende gut - alles gut. Das seht ihr nun wahrscheinlich so, nicht wahr?
Nun ja, ich bin da natürlich anderer Meinung. Da bekommt man eine solch köstliche Mahlzeit sozusagen direkt auf dem Silbertablett serviert (also geradewegs im Napf) und die listigen Zweibeiner haben nichts besseres zu tun, als das Festmahl im Garten auf Nimmerwiedersehen davonflitzen zu lassen.

Naja, eine gute Sache hatte diese aufregende Aktion immerhin:
Ihr habt sicherlich mitbekommen, dass ich neulich verschiedene FELIX-Produkte getestet habe und in diesem Zusammenhang auch mehrere Futter-Pakete in einem Gewinnspiel an euch verlosen möchte.
Viele haben bereits am Gewinnspiel teilgenommen, aber wer bisher gezögert hat: kein Grund zur Sorge! Wie man sieht, fahren nicht nur Katzen voll auf FELIX ab, sondern auch Mäuse :D
Bis Mittwoch habt ihr noch die Chance auf eins von fünf leckeren Futterpakteten im Wert von je 50€.


Einen schönen Sonntag wünscht euch nun eure
Mimi

Kommentare:

  1. Hallo Mimi,

    da hatten Betty, Bettyschwester und Bettymama ein aufregendes Mäuseabenteuer! Aber dass das Mäuschen grad an deinem Futter nascht. :-D Spricht aber weniger für dich, wenn du die Maus anfangs verschlafen hast. ;-)

    Liebe Grüße & lass' dir dein Futter weiterhin schmecken. Jetzt dürfte es ja Mäusearoma haben,
    Nicole & Dimitri, der Flauschige

    AntwortenLöschen
  2. "Rettet das Futter aus dem Futternapf der Katze" ha ha ! Das ist die meist spannende Geschichte von einer Mäusenjagd, die wir gelesen haben ! Schnurr

    AntwortenLöschen
  3. Zu ärgerlich, dass du nicht doch aus deiner Kiste gekrochen bist. Dann hättest du vielleicht eine Chance auf die Maus gehabt :) Allerdings hört sie sich ziemlich clever an, da hätte sie dich sicher auch ausgetrickst
    Eine spannende Geschichte die Betty& ihre Familie da erlebt haben.

    Liebe Grüße,
    Josie& die Fellnasen

    AntwortenLöschen
  4. Mensch, was ein kleiner knuffiger Kerl :)

    AntwortenLöschen
  5. Eine aufregende Geschichte und ich bin so froh, dass es das herzige Mäuslein überlebt hab, das ist ja eine richtige Kamikazemaus, wer setzt sich schon in den Futternapf einer Katze?
    Habt einen schönen Abend
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Och ist die süß :-D Ist schon schade, dass du das Mäuschen nicht erlegen konntest - du hättest das auf jeden Fall besser gemacht als die Mädels :-) Aber so hat das Mäuschen noch mal Glück gehabt und vielleicht verpiepst sie anderen Mäuschen, dass es bei dir lecker Felix gibt und du bekommst bald eine zweite Chance :-D
    Wir sind gespannt :-)
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mimi,
    diese Mäusejagd war ja richtig spannend. Das war aber auch ein freches Mäuschen wenn es einfach von deinem Futter knuspert. Hoffentlich kommen da nicht noch mehr. Sonst musst du echt auf dein Futter aufpassen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Ui ui ui, was für eine Aufregung! :)
    Auch, wenn man es als Samtpfote nicht versteht: aber ich bin doch froh, dass das kleine Kerlchen seine Freiheit bekommen hat. Futter mopsen geht natürlich ansich gar nicht, aber das Mäuschen ist so süß :)
    Also: ab jetzt immer Augen auf!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. mrau Mimi
    Da war unsere Dosi schneller. Schau mal hier [img]http://666kb.com/i/d2h08zhewf2endbko.jpg[/img]
    Wir haben ab und zu Fremde in unseren Näpfen. So sass auch schon mal ein Frosch im Trinkwasser ;-)
    schnurrige Grüsse, Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. musst vorne und hinten img mit Klammern löschen, dann kannst du den Link in die Adresszeile kopieren.
      Grüsse Margrit, Miras Dosi :-)

      Löschen
  10. Hallo, liebe Mimi,

    was für ein spannendes Abenteuer hatten Betty und Familie mit der cleveren Maus. Das ist aber auch ein süßes Mäuschen. Schön, dass du es nicht gefangen hast und Betty es in die Freiheit setzen konnte. Aber ganz schön frech war die Maus schon, so einfach dein Futter zu mampfen! Hat ihr aber bestimmt lecker geschmeckt!!!
    Du liegst ja ganz relaxt in deiner gemütlich Kiste. Nein, ich bin auch der Meinung, dass
    so ein Karton für Katzen optimal ist. Unsere süßen Vierbeiner lieben ganz normale Kartons,
    da habe ich doch recht, oder???
    Einen schönen Wochenanfang wünsche ich dir und deiner Bety.

    Liebe Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Woher kenn' ich das nur??? Ah ja genau, das ist mir ja auch schon widerfahren:

    http://katzenblog.bloggarden.de/2015/04/09/frechdachs-aeh-frechmaus/

    Schnurrige Grüße
    Mikesch

    AntwortenLöschen
  12. Ganz schön freche Mäuse habt ihr, machen sich einfach über deinen Teller her.
    Was mich jetzt noch mehr stutzig macht: Nager futtern doch Körner ... Katzen futtern Fleisch .... hmmm, ganz schön viel Getreide im Felix Futter ;)

    Wie gut das du in deiner Papierkiste weiter geschlummert hast ... die Jagd der drei Mädels hätten dich bestimmt zum Augenrollen gebracht und wie es richtig geht hätten sie sich bestimmt dann auch nicht dir zeigen lassen wollen. Somit totaaaal richtig nicht immer jeder Action hinterher zu pfoteln :D

    Stumper
    Felix, Shadow, Ernie und Monti

    PS: schon mal überlegt, deine Tellerchen mit einem Sicherheitssystem auszustatten (Alarmanlage, Kamerasystem ... , werden ja immer frecher )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gelernt, dass nicht alle Mäuse Körner fressen. z.B. Spitzmäuse und auch Hausmäuse mögen ganz gerne Fleisch. Normalerweise in Form von Regenwürmer und Insekten. Je nach dem welche Art Maus ich fangen will lege ich Nüsse oder Käse/Wurst in die Lebendfalle.
      Grüsse, Margrit

      Löschen

Na, wer maunzt mit mir?