Etwas für die Nerven

Ein kleiner Gruß zwischendurch


Ihr wundert euch wahrscheinlich schon, dass es hier auf dem Katzenblog gerade so wenig von mir oder meiner Zweibeinerin Betty zu lesen gibt.
Die steckt gerade bis über beide Ohren in ihren Prüfungsvorbereitungen.
Das Finale naht: nächste Woche ist es soweit und die beiden ersten Teile der insgesamt dreiteiligen Abschlussprüfung stehen bevor. 

Und deshalb braucht meine Betty gerade viiiiiiiel Nervennahrung, wie ihr hier seht.
Katze Mimi umgeben von vielen Süßigkeiten und Lernstoff für die Abschlussprüfung

Und neben all dem süßen Zeug natürlich MICH.
Katze Mimi hilft moralisch beim Lernen für die Abschlussprüfung

Ich bin auch für die Nerven zuständig. Allerdings nicht nur im positiven Sinn als "Ruhepol" oder "süß und flauschig, das hilft der gestressten Seele".
Das Problem an dieser ganzen ollen Lernerei momentan ist vielmehr:
Ich werde nicht beachtet.
Da kann man an den Stiften knabbern, mit den Lernblättern wild rascheln oder den Taschenrechner unter sich begraben - nichts ist witzig.

"Och Mimi, lass den Quatsch!"
"Mimi warte, ich muss das erst noch fertig machen."
Na toll.
Katze Mimi genervt von der Lernerei ihrer Zweibeinerin

Aber wenn Betty bei einer besonders doofen Aufgabe endlich doch noch auf ein - richtiges -
Ergebnis kommt, wird der/die/das Nächstbeste geknuddelt, was knuddelbar ist.
Und das bin in den meisten Fällen nun mal ich.
Es hat also doch sein Gutes, wenn man auf all den Lernblättern schlummert.
Katze Mimi als Unterstützung beim Lernen



Habt es gut,
Schnurrrrrrrrrrr, eure Nervkatze Mimi

Ansichtssache

Mimi oben - von unten


Das Wetter ist schön, die Sonne kitzelt uns bei warmen 20 Grad mit ihren Strahlen.
Und ich als echter Genießer lasse es mir gut gehen, bei diesem tollen Frühlingswetter.
Deshalb sitze ich auf dem Dach, lasse mir den Pelz wärmen und beobachte die Zweibeiner und Tiere mit ihren Frühlingsgefühlen:

Die Nachbarskinder sind kindisch im Garten unterwegs, die ersten nervigen Fliegen fliegen, die Pummelhummeln brummen und die Spatzen schmatzen ... äh ne, tun sie nicht. Aber egal.

Ihr könnt es euch sicher vorstellen: Der Frühling ist endlich da und die Welt spielt verrückt, sobald die Sonne ein bisschen scheint. Warum auch nicht?

Unverschämt wird es nur dann, wenn es UNTER mir plötzlich verrückt wird.

Nein, da darf man wahrhaftig nicht ein Mal in Ruhe auf dem Dach sitzen 
und den Ausblick genießen ...
Katze Mimi sitzt auf dem Dach



Kaum hat man es sich bequem gemacht, kommen die Quälgeister von Zweibeiner
- bewaffnet mit Handy, Kamera und was sonst noch so blitzt und schießt.
Katze Mimi auf einem Glasfenster sitzend


Ist was?!?
Katze Mimi wirft vom Dach aus einen Blick durch das Glasfenster

Wie jetzt? Wieso versammelt ihr euch denn allesamt da unten?
Katze Mimi sitzt auf einem Dachfenster

Und warum kichert ihr so???
Sind meine Fußwatscheln dreckig?
Katze Mimi sitzt auf dem Dach auf einem Fenster

Hmpf, das wird mir doch zu doof ... ich lasse mich hier oben nicht aus der Ruhe bringen.
Sollen die da unten weiterspinnen.
Katze Mimi von unten


Ach ja, das sind bestimmt die Frühlingsgefühle.
Wie gesagt: die Welt spielt verrückt ...


Viele Grüße von oben,
eure Dachkatze Mimi