Auf Promijagd

PETS Filmpremiere in Berlin


Vor gut einer Woche war hier vielleicht was los:
Bettys Koffer wurde gepackt, das schicke Kleid gebügelt bis es völlig halbwegs faltenlos war, Zugtickets zum zigsten Mal überprüft, die kleine Kamera von Bettymama eingepackt (die große Bettykamera wäre zu groß für die Kleidtasche gewesen), die Schuhe geputzt und viele weitere Male nachgeschaut ob die Zugtickets wirklich eingepackt waren. Und das alles mit einem höchsten Maß an Aufregung.

Betty hat nämlich eine Einladung bekommen. Für diese ganz spezielle Einladung hat sie über sieben Stunden Zugfahrt hin und wieder sieben zurück in Kauf genommen. Bevor Betty gefahren ist meinte sie noch, dass sie ihn Berlin die Promis besuchen wird.

Waaaas? Promis??? Na die will ich auch sehen!
Da man sich für die Stars offenbar schick machen muss, dachten meine Kumpels Hans-Hermann, Franz-Joseph und ich: Nichts leichter als das!

Und so haben wir uns eben auch in Schale geschmissen.
Katze Mimi hat sich mit einer Krawatte schick gemacht

Sind wir nicht wahnsinnig schick?
Katze Mimi mit stolz geschwellter Brust

Auf einer Bank im Garten haben wir uns platziert, da hat man alles bestens im Blick.
Katze Mimi auf einer Bank

Und dann haben wir gewartet.
Katze Mimi schläft im Sitzen

Welche Stars wir hier auf unserem Beobachtungsposten wohl entdecken werden?
Katze Mimi mit einer Krawatte

Aber erstmal ist gar nix passiert ....
Katze Mimi auf einer Bank mit ihren Freunden

Und später irgendwie auch nicht so recht. *grummel*
Katze Mimi schaut böse

Na toll, jetzt haben wir uns extra fein herausgeputzt und kein einziger Promi marschiert hier vorbei.
Katze Mimi ist böse

So ein Mist, das wenn die Betty wüsste! Dann müsste sie nicht den halben Tag im Zug verbringen.

In Berlin angekommen trifft Betty zunächst einmal auch keine Stars.
Dafür sieht sie endlich die liebe Solvej wieder, die sie ein Jahr zuvor in Hamburg kennengelernt hat!

Bei einem leckeren und sehr ausgefallenen Mittagessen im Restaurant NENI lernte sie auch den Rest der Berlintruppe kennen: Imke, die wie auch Solvej bei pure brands arbeitet, Kathrin von Purina und die beiden Blogger Sebastian (revvet) und Jenni (KuneCoco).

Anschließend wurden die Mädels professionell geschminkt, gestylt und so für den bevorstehenden Abend vorbereitet.

Noch kurz konnte Betty den sagenhaften Ausblick von ihrem Zimmer auf Berlin und den direkt neben dem 25hours Hotel Bikini Berlin gelegenen Zoo werfen, dann ging es auch schon los.
Blick auf den Berliner Zoo

Auf zum roten Teppich!
Treffen in Berlin zur PETS Filmpremiere
Angekommen beim Sony Center auf dem Potsdamer Platz
konnte man schon von weitem die vielen Blitzlichter sehen.
Sony Center bei der Filmpremiere in Berlin

Und da waren sie dann auch schon: die Stars!
Die Stars bei der Filmpremiere

Nun hatte Betty ihr Ziel in Berlin erreicht: die deutsche Filmpremiere von PETS.
Roter Teppich in Berlin

Kennt ihr schon die Racker-allein-daheim Aktion von FELIX? Wer Bescheid weiß, wovon die Kampagne handelt und wer den Trailer von PETS gesehen hat, dem erschließt sich auch recht schnell, wie es da zu einer Zusammenarbeit gekommen ist: FELIX mit Illumination Entertainment und Universal Pictures. Bei der FELIX-Aktion, wie auch beim Trailer geht es um Haustiere und deren Aktivitäten, sobald Herrchen und Frauchen weg und somit die Vierbeiner (oder auch Flatterviecher) Herr im Haus sind.

Dank der Einladung nach Berlin konnte Betty vergangenen Mittwoch, den 21. Juli zusammen mit der wirklich netten Gruppe den Film bereits ansehen.

Aber zunächst einmal wurden natürlich noch ein paar der Promis abgelichtet: die Premiere fand in Anwesenheit der deutschen Synchronstimmen statt.

Und so konnte Betty zum Beispiel Fotos von Jella Haase und Jan Josef Liefers machen.
(Im Hintergrund übrigens Mario Barth und Martina Hill.)
Jella Haase und Jan Josef Liefers von PETS

Außerdem waren da LeFloid und Fahri Yardim
LeFloid bei der Filmpremiere in BerlinFahri Yardim auf dem roten Teppich

Auch Dietmar Bär war vor Ort.
Dietmar Bär als deutscher Synchronsprecher
 
Nachdem vom und auf dem roten Teppich genügend Fotos gemacht wurden, ging es hinein ins Kino und natürlich erst einmal direkt zum Thresen um sich für den Film mit Popcorn und Cola zu rüsten.

Direkt vor der Premiere gab es noch eine Überraschung:
PETS, ein Film von Machern der berühmten kleinen, gelben Banana-Monstern, beginnt natürlich nicht ohne einen Trailer der Minions.
Betty als echter Minion-Fan ist bei diesem Trailer aus dem Lachen gar nicht mehr rausgekommen. Wir können also schon jetzt gespannt auf die neuen Abenteuer der Minions sein.

Dann aber ging der Film endlich los.
Eine leere Popcorntüte später ist meine Zweibeinerin seelig, endlich den langerwarteten Film gesehen zu haben - darauf wartete sie schon, seit sie vor etwa einem halben Jahr zum ersten Mal den Trailer angeschaut hat.

Wie ihr PETS gefallen hat?
Betty meint: 
Rein vom Trailer her würde man eine andere Geschichte erwarten. 
Aber die Umsetzung wie sie tatsächlich war, ist den Machern sehr gut gelungen. 
Die Tiere und ihre Charakter wurden alle sehr liebevoll, authentisch und natürlich sehr witzig in Szene gesetzt. Und am coolsten ist eindeutig Chloe, diese taffe, verfressene Katzenlady!

Das war sie also, die langersehnte Filmpremiere in Berlin.
Die Stars live auf der Leinwand im Kino

Zurück im Hotel ließen sie alle sich noch in der netten Monkey-Bar im Hotel nieder und konnten so den Abend und das Treffen schön ausklingen lassen. Und natürlich ausgiebig über den Film diskutieren.

Monkey-Bar in Berlin25hours Hotel Bikini Berlin
Bevor es tags darauf wieder zurück in den Süden Deutschlands ging, 
lies Betty sich das leckere Frühstück im NENI nicht entgehen.
Restaurant NENI in Berlin

Nach einem letzten Blick von der Terrasse über die Dächer Berlins,
tritt sie die Fahrt zum Hauptbahnhof an.
Blick von der Dachterrasse des NENI

Von ihrem letzten Aufenthalt in Berlin vor 2 Jahren hatte Betty noch in Erinnerung,
dass gleich um die Ecke des Bahnhofs das Reichstagsgebäude liegt.
Reichstagsgebäude in BerlinBetty-Selfie vor dem Reichstag

Und so konnte sie die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges
noch mit einem schönen Spaziergang vertreiben.
Spaziergang in Berlin

Hmpf, schick angezogen zu sein allein reicht also nicht, um ein paar Stars zu treffen......
Katze Mimi ist traurig

Betty möchte sich am Ende dieses recht langen Blogposts nochmal bedanken,
ganz besonders bei Solvej:
 Vielen Dank für dieses Abenteuer, das sie mit euch in Berlin erleben durfte!
Und es war super, Solvej und Stefanie (ebenfalls von pure brands - sie ist pünktlich zur Filmpremiere dazugestoßen) wiederzusehen und Imke, Kathrin, Jenni und Sebastian kennenzulernen =)
Gruppenfoto bei der PETS Filmpremiere in Berlin
Auf der PETS Filmpremiere: Imke, Kathrin, Solvej, Stefanie, Betty, Jenni und Sebastian


Schnurrrrr, eure Mimi
(die das Warten mittlerweile aufgegeben hat)

Schwarz-weiße Sonntagsgrüße

Schönen Sonntag!


Heute ganz schnell, denn einen solch schönen Sonntag sollte man nicht allzu lange vor dem Laptop verbringen.

... sogar so schnell, dass es für ein schwarz-weiß-Bild reichen muss :D


Es sieht hier zwar auch schon ein bisschen nach Gewitter aus, aber wenn man dem Wetterbericht Glauben schenken würde, müsste es bereits seit ein paar Stunden aus Strömen gießen und donnern was das Zeug hält.
Noch blitzt die Sonne tapfer zwischen den Wolken durch und deshalb müssen selbst die letzten Sonnenstrahlen heute noch in vollen Zügen genossen werden.
Darum: macht´s gut und genießt diesen Sonntag, so lange es noch geht.


Bis zum nächsten Mal!

Schnrrrrrrrr,
eure Schwarz-weiß-Mimi

Katzenschutzverein Mindelheim e.V.

Eine Spende an den Katzenschutzverein

Betty ist zurück aus Italien: der Bauch ist gefüllt mit Pizza, die Speicherkarte der Kamera voll und ich bin beleidigt, weil ich die ganze Zeit über nicht in Bettys Bett schlafen durfte. Ja, die Tür war während des kompletten Toskanaurlaubs verschlossen. Grrrr....

Wenn ihr euch meinen letzten Post Reiseabenteuer in Erinnerung ruft, wisst ihr, dass sich auch Hans-Hermann und Franz-Josef auf eine Reise begeben haben.

Ihr seid gespannt, wohin meine beiden Kumpels wohl verreist sind?

Im Juni sind die beiden im vollgeladenen Auto mit Betty nach Mindelheim gefahren.
Dort haben sie sich mit Monika Widitz vom Katzenschutzverein Mindelheim e.V. getroffen.

Ihr kennt mich ja als echt verfressene Mieze. Aber selbst die größte Fressmaschine kann nicht all das Futter mampfen, dass sich hin und wieder hier stapelt.
Und so hat Betty beschlossen, dass auch andere Katzen vom leckeren FELIX-Futter kosten sollen.
Ihr könnt euch natürlich denken, dass ich davon nicht so begeistert war. 

Waaaas? MEIN Futter soll weggeschafft werden?

Und so meinten sie, dass sie das Futter und Spielzeug für den Katzenschutzbund still und heimlich ohne mich wegtransportieren. Aber ich hab davon selbstverständlich spitz gekriegt, bin ja nicht doof. So kam es, dass ich meine beiden Mitbewohner Hans-Hermann und Franz-Joseph mitgeschickt habe.

Meine beiden Katzenfutterdetektive haben genau bewacht, wieviel Futter wegtransportiert wird:
Neben rund 20 Packungen mit Nassfutter in Tütchen, einigen Tüten Trockenfutter und Leckerlies waren da noch eine Kratzfigur, ein Fangspiel und Spielmäuse im Kofferraum.

Angekommen in Mindelheim haben Sie das Haus, in dem die Katzen untergebracht sind, genauestens unter die Lupe genommen.
 

Mit 1994 nur sieben Mitgliedern gegründet, zählt der Verein heute etwa 200 Mitglieder.
Der Katzenschutzverein kümmert sich zum einen darum, dass Kastrationen in der hier sehr ländlichen Gegend durchgeführt werden, damit eine unkontrollierte Vermehrung verhindert werden kann.
Zum anderen werden Katzen aufgenommen und nach einer tierärztlichen Versorgung und gegebenenfalls Aufpäppelung wieder vermittelt.
Zuletzt werden täglich fast 20 Futterstellen mit zahlreichen Katzen betreut.

All diese Tierschutzaktivitäten der aktiven Mitglieder erfolgen ausnahmslos ehrenamtlich. Das bedeutet, dass jede Spende direkt den Tieren zugute kommt.
Finanziert wird der Verein durch Mitgliedsbeiträge, Geld-, bzw. Sachspenden, Kuchenverkäufe und Flohmärkte oder Basare.

Nachdem Frau Widitz Betty über die  Tätigkeiten des Vereins informiert hat, haben sie die derzeitigen Bewohner des Hauses besucht: Katzen und Kater mit ganz unterschiedlichen Geschichten, die allesamt das Glück hatten, vom Katzenschutzverein aufgenommen zu werden. 
Manche Miezen wurden als Fundtiere abgegeben, wieder andere wurden völlig verwahrlost gefunden.

Diese hübsche Dame hier sollte aufgrund eines chronischen Katzenschnupfens eingeschläfert werden. Unfassbar, oder? Die Hübsche atmetet nur ein bisschen schwer, ansonsten geht es ihr sehr gut. Der Tierschutzverein konnte diese makabere Situation glücklicherweise verhindern und hat die Katze aufgenommen - nun sucht sie eine neue Familie, bei der sie ein schönes Leben führen darf.

Dieser verschmuste und erhabene rote Kater hat große Schmerzen, da sein Fell völlig verfilzt ist.
Unvorstellbar, wieso solch ein lieber Kater keine entsprechende Pflege genießen durfte!

Nun wird er vom Tierschutzverein aufgepäppelt und darf nach erfolgreicher Vermittlung wieder stolz in seinem roten Gewand die Majestät einer Familie sein.

Zum Schluss wurde noch eine Mamakatze ... 

... mit ihren 4 zuckersüßen kleinen Babys besucht

Babymiezen finden meist recht schnell eine neue Bleibe.

 Kein Wunder, so niedlich wie diese Fratzen sind, oder?

Hans-Hermann und Franz-Joseph haben mir von ihrem Ausflug zum Katzenschutzverein ausführlich berichtet und jetzt kann selbst ich als Fressmaschine nachvollziehen, dass eine solche Futter- und Spielzeugspende dort gut gebraucht werden kann!

Betty ist von der Arbeit des Vereins auch ganz beeindruckt - und am liebsten hätte sie direkt alle Katzen auf einmal mitgenommen. Oder zumindest eine, ganz süße Kleine.
Was für ein Glück, dass dieser kleine Frechdachs bereits eine Familie in Aussicht hat, bei der er glücklich werden darf.
 
 
Habt ein schönes Wochenende!
Schnurrrrrr, eure Mimi