10 Wochen

10 lange Wochen des Bangens und Hoffens

10 Wochen, seit wir von unserer Mimi nichts mehr gehört haben.

Und 10 Wochen, in denen sich viel getan hat.


Zunächst möchte ich nochmal Danke sagen. Für die vielen lieben Worte in Mails, Kommentaren hier auf dem Blog und Instagram und in Telefonaten. Dankeschön auch an alle, die sich an der Suche nach Mimi beteiligen und Artikel und Fotos posten oder Ausschau bei Gefunden-Anzeigen nach ihr halten.
Eine Suche, die aber leider noch immer ohne Erfolg gekrönt ist.
Wir geben die Hoffnung nicht auf - noch nicht. Aber zwischendurch kommt man doch ins Zweifeln... man müsste meinen, irgendjemand MUSS Mimi doch gesehen haben.

In meinem letzten Bericht habe ich euch erzählt, dass ich im September von Zuhause ausgezogen bin und mit meinem Freund zusammen nun im Nachbarort wohne - keine zehn Minuten weg von meinen Eltern und meiner Schwester. Mittlerweile wohnen aber nicht mehr nur mein Freund und ich dort.
Die Zusage für die Wohnung haben wir Ende Juni bekommen. Und schon während wir auf der Wohnungssuche waren, habe ich immer gesagt: Wenn wir uns dann mal eingelebt haben, müssen wir unbedingt eine Katze bei uns aufnehmen!
Ich bin mit Katzen aufgewachsen und liebe diese klugen, schönen, eigenwilligen Tiere mit ihren oft verrückten Ideen und witzigen Macken.
So kam es, dass wir jetzt nicht mehr nur zu zweit, sondern zu viert in unserer Wohnung leben.
Eine junge Familie hat ein Baby bekommen, welches leider auf Katzen allergisch reagiert. Sie mussten für ihre beiden Miezen ein neues Heim suchen. Diese Anzeige entdeckte ich erstmals rein zufällig Ende September. Mitte Oktober wurde die Anzeige erneut eingestellt. Kurzentschlossen bin ich dann mit meiner Mama und meiner Schwester losgefahren. Einfach mal, um mir die beiden anzusehen. Mein Freund, der leider arbeiten musste, meinte: Ich seh ja dann, ob mich heute Abend eine Überraschung erwartet.

Siri, eine sechsjährige Glückskatze und Mimi, eine neunjährige Ragdoll (wird zumindest vermutet) sind direkt noch am selben Tag bei uns eingezogen. Ich war hin und weg von den beiden und verstehe bis heute nicht, wieso die beiden zunächst niemand wollte.

Die ersten Tage war Siri sehr scheu. Sie saß oft unter dem Sofa, wollte sich nur ganz kurz streicheln lassen und ist meist weggerannt. 
Mimi - die Ragdoll -  war da ganz anders. Mimi, die wir in Cleo umbenannt haben.
Denn für uns gibt es nur eine Mimi ...
Cleo ist eine Diva durch und durch. Sie möchte immer Aufmerksamkeit und wenn sie diese mal nicht hat, tut sie alles dafür, um wieder im Mittelpunkt zu stehen. 

Sie ist ein richtiges Plappermaul (leider auch ein recht lautes), sehr anhänglich (der Gang zum "Stillen Örtchen" ist mit ihr nicht mehr länger still) und total verspielt. Sie hat sich sofort heimisch gefühlt.

Siri hat da ein bisschen länger gebraucht. Aber mittlerweile genießt sie unsere Kuschelzeiten, wo ich sie ausgiebig streicheln und kraulen darf.

Die beiden haben mir dabei geholfen, mich ein wenig von Mimi abzulenken. Zugleich erinnern sie mich aber auch immerzu an sie.

Vor eineinhalb Wochen bin ich mit meinen Eltern zum Katzenschutzverein Mindelheim gefahren (über diesen hat Mimi hier auf dem Blog auch schon mal berichtet, nachdem ich dort Futter und Spielzeug gespendet habe). Vor etwa drei Wochen haben wir eine Anzeige des Katzenschutzvereins in der Zeitung gesehen. Dort haben sie ein Katzenmädchen vorgestellt, dessen Besitzer es nicht mehr wollte.

Da der Katzenschutzverein auch eine Vermisstenmeldung von Mimi online gestellt hat, war ich neulich auf deren Homepage – und habe gesehen, dass die Dame noch immer ein neues Zuhause sucht.

Und irgendwie haben wir dann beschlossen, nach Mindelheim zu fahren.
Dort angekommen, ist die Süße gleich schnurrend auf uns zugestapft. Oh ja, wirklich gestapft. Denn das Mädel hat keine Samtpfoten, sondern richtige Stapfer.

Sie ist eine seeehr große Katzendame, soll wohl zwischen 1 und 2 Jahre alt sein, hat langes Fell und ist unglaublich verschmust und anhänglich.
Und somit für meine Mama genau richtig. Denn ihr hat der gewohnte Trubel einfach gefehlt. Vor allem, nachdem zuerst ich, anschließend meine Schwester ausgezogen ist – und dann auch noch Mimi verschwunden ist.


So haben wir die namenlose Katze noch am selben Abend mit zu meinen Eltern nach Hause genommen, sie Tabby benannt und mein Papa hat ihr tags darauf gleich einen großen Kratzbaum gebaut. Denn die Standardkratzbäume, die wir im Zoofachhandel gesehen haben, wären für die große – oder dicke :D – Tabby einfach zu winzig gewesen.

Nun wisst ihr also, was hier in den vergangenen zehn Wochen bei meiner Familie und mir so los war.
Ich melde mich wieder. Denn wie gesagt: die Hoffnung, Mimi wiederzusehen, haben wir noch längst nicht aufgegeben.


Eure Betty

Kommentare:

  1. Liebe Betty,
    wir denken sehr oft an dich und natürlich an Mimi. Und noch immer hoffen wir sehr das Mimi wieder nach Hause findet. Aber wir freuen uns auch das nun bei euch neue Familienmitglieder eingezogen sind. Siri und Cleo haben ein neues Zuhause verdient und sie werden es bei euch sehr schön haben. Auch Tabby hat ein schönes Zuhause gefunden. Wir wünschen euch allen viel Freude an den drei Miezen. Habt alle eine schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Das mit Mimi ist sehr schade, hoffentlich kommt sie wieder :(
    Siri, Cleo und Tabby sehen wunderschön aus ♥
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wir sind sehr froh, dass ihr in eurem Herzen Platz für neue Plüschpöker gefunden habt. Und Siri, Cleo und deine Mama dem Tabby ein neues Heim gegeben habt. Klar wird Mimi immer da sein und wir würden die Hoffnung auch nicht aufgeben.
    Wir freuen uns von euch mehr zu lesen und zu sehen :-D
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen
  4. Ach, das freut mich aber sehr, dass diese hübschen Katzen ein neues Zuhause gefunden haben. Cleo sieht ja wirklich wie meine Ragdolls aus. Und den Gang zum stillen Örtchen mit Katze kenne ich auch. Denn Luna legt sich dann vor mich auf den Rücken und will mit dem Fuß gestreichelt werden. Und nur so, sonst lässt sie sich nicht gerne anfassen.
    Eine geruhsame Adventszeit wünschen Euch allen
    Ingrid, Amira, Luna und Tobias aus Berlin

    AntwortenLöschen
  5. Es freut uns sehr, dass du diese Katzen ein wunderbares Zuhause gefunden hast ! Mimi ist immer mit euch, und mit uns, und wir sind sicher, dass sie auch zufrieden wäre, so viele Liebe zu sehen. Schnurren

    AntwortenLöschen
  6. Da hat sich ja eine Menge getan.Schön, dass Cleo und Siri ein liebevolles Zuhause gefunden haben. Cleo hat Ähnlichkeit mit unserer Stina.Wir drücken weiter Daumen und Pfötchen,dass Mimi wieder aufgetaucht.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia mit Stina&Lucy

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Betty,

    ich bin immer noch sehr traurig darüber, dass die süße Mimi nicht
    mehr da ist und noch nicht gefunden wurde. Ich vermisse ihre
    Abenteuer und die schönen Fotos von ihr.
    Es ist richtig, dass ihr die Hoffnung nicht aufgebt, dass sie
    wieder nach Hause findet.
    Bei euch ist in der vergangenen Zeit ja viel passiert.
    Es ist große Klasse von euch, dass diese wunderbaren
    Katzen bei euch ein neues schönes Zuhause gefunden haben.
    Tabby wird es bei deinen Eltern bestimmt richtig gut gehen!!!
    Ich wünsche euch viel Freude mit den süßen Fellnasen.
    Mimi wird auch für mich unvergessen bleiben!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Betty,

    nun sehe ich dich erstmalig...eine hübsche nette junge Frau die hier entgegen lächelt. Freue mich für dich, dass du mit dem beiden hübschen Katzendamen das Lachen wieder zurück bekommen hast. Sie werden euren Alltag bereichern und den Schmerz lindern. ♥
    Ich habe gelesen das du auch auf Instagram bist. Vielleicht finde ich dich. :-)

    Deine Mama freut sich über den Zuwachs bestimmt ebenso und wird ihr gut tun. Es ist so leer wenn Kinder gehen und dann auch noch tierische Familienmitglieder weg sind.

    Alles Gute und ganz liebe Adventsgrüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Betty,

    wir denken sehr oft an euch und vor allem an die Mimi. Wir haben das Foto von ihrer Verlosung ja damals bei uns aufgestellt und somit ist sie auch immer etwas bei uns. Wir hoffen weiter, dass sie bald wieder da ist.

    Freud und Leid liegen so dicht beieinander ;)

    Wir freuen uns das Siri und Cleo bei euch eingezogen sind, wie auch Tabby sich nun von deiner Mutter verwöhnen lässt. Das sind drei echt entzückende Damen und da setzen wir Buben uns doch mal brav hin ;) Mimi wird nie ersetzbar sein, jedoch trösten diese drei euch alle ein wenig den Verlust besser zu verarbeiten und es ist bestimmt im Mimis Sinn, dass iuhr diesen drei schnuckeligen Mädels ein Zuhause gegeben habt. Wir heißen die drei schnurrig Willkommen und würden uns freuen, wenn du mal etwas über sie berichtest. Wir drücken weiter die Pfoten für Mimi.

    Viele Umschnurrer
    Shadow, Ernie, Monti & Finn
    mit Marlene

    AntwortenLöschen
  10. Ihr Lieben,

    ich bin gerade im Katzenbloggerbuch über Euren schönen Eintrag gestolpert (danke dafür!) und wollte nun unbedingt mal nachschauen, was es bei Euch Neues gibt... Besonders, ob Eure liebe Mimi wieder daheim ist. Leider ist dem nicht so aber es freut mich sehr, dass Eure Familie gleich 3 süßen Miezen ein neues Zuhause gegeben hat.

    Der Name "Tabby" passt ja super gut, wenn die "Maus" regelrecht "stampfend" durch die Welt geht.^^ Das Lustige dabei ist, dass meine Eltern auch eine "Tabby" haben. Hier hat die Namensgebung nämlich auch was mit den Pfötchen zu tun: Sie hat 4 Weisse und es schaut aus, als wäre sie in Milch getapst. ;)

    Siri & Cleo sind auch total hübsch und wie ich sehe, haben sie sich bereits mehr als gut bei Euch eingelebt. Ich kann auch gar nicht verstehen, dass sie vorher Keiner wollte...

    Ich drücke weiterhin meine Däumchen, dass Mimi wieder auftaucht, denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

    Liebe Grüße,
    Nadine mit Kimbi & Energy

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Betty. es tut natürlich weh, zu lesen, dass es immer noch nichts Neues über den Verbleib von Mimi gibt. Die Ungewissheit ist doch wirklich das Schlimmste. Aber das Verschwinden von Mimi hat Tabby das große Los gebracht. Als Katzenliebhaber vergisst man keine einzelne Katze, die je zur Familie gehört hat, aber ein Leben ohne Katze ist unmöglich. Daher hast du dir ja auch die beiden Schätze geholt. Viel Spaß dir und deiner Mutter mit den neuen Mitbewohnern. Und vielleicht geschieht ja doch noch ein Weihnachtswunder und es wird ein Lebenszeichen von Mimi geschickt.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Betty,
    das ist der schlimmste Alptraum eines jeden Katzenbesitzers. Ich wünsche dir sehr, dass Mimi wieder auftaucht und alles wieder gut wird. Schön auch, dass ihr euch um ein paar Katzenwaisenkinder angenommen habt. <3
    Ich drück euch die Daumen, dass Mimi wieder auftaucht.
    Alles Liebe, Frau Katz & Kipet

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Betty,

    es ist ja viel passiert in Deinem Leben. So schöööön! Wir freuen uns riesig, das nun drei Fellnasen ein neues Zuhause gefunden haben und wünschen ihnen ein wundervolles Leben bei Euch und Deinen Eltern!

    Wir sind aber auch mit Dir traurig .. Mimi ist eine so besondere Katze. Bitte gib die Hoffnung nicht auf, das sie doch noch wieder kommt. Wir hoffen mit Dir.

    Deine Freunde
    Nelly, Mikey und Benny mit Anja

    AntwortenLöschen

Na, wer maunzt mit mir?